• einfach-sein.jpg

Polarisationen

Die Vorgeschichte:

Im Herbst 2010 haben wir bei unseren Behandlungen nachgefragt, was bei unseren Klienten konkret das Thema ist und was behandelt werden sollte. Dabei haben wir die Information erhalten: eine „Neue Ausrichtung“.

Wir konnten mit diesem Auftrag vorerst noch nichts anfangen,  hatten aber die Vermutung, dass es in Zusammenhang mit der magnetischen Neuorientierung der Erde stehen könnte.

Wir haben dann in einem der Bücher von Kryon den Hinweis gefunden, dass es generell bei der Heilarbeit am Anfang wichtig ist die Polarisationen, sprich die Ausrichtungen, zu prüfen und diese neu einzustellen. Die Beschreibung von diesem Vorgang im Kryon Buch war für uns wie ein Rätsellösen und so begannen wir die Puzzleteile zusammenzusetzen.



Anmerkung: Kryon ist eine geistige Wesenheit, welche sich um die magnetischen Angelegenheiten der Erde kümmert. Die zu diesem Thema gechannelte Bücherreihe ist zu empfehlen. Wir haben uns dabei auch bezüglich dieser Thematik von Kryon führen lassen und haben für uns die Bedeutung der Polarisationen ergründet.

Im Frühjahr 2011 war es Engelbert dann erstmals möglich die Polarisation in der Zellkernebene zu erkennen.


Was bedeutet Polarisation bzw. Ausrichtung?


Im Körper gibt es grundsätzlich 3 räumlich ausgerichtete Achsen.


Die 3 Achsen:

•    links/rechts
•    oben/unten
•    vorne/hinten


Engelbert sieht diese 3 Achsen als dreidimensionales gleichseitiges Kreuz, eingebettet in den Zellkern. Der Drehpunkt oder Kipppunkt auf körperliche Ebene ist die Brücke. Die Brücke (Pons) ist eine Fortsetzung des Mittelhirns und liegt an der Schädelbasis. Die Zirbeldrüse spielt auf körperlicher Ebene auch eine bedeutende Rolle.

An diesem körperlichen Drehpunkt wurde in der Menschheitsgeschichte unsere Wahrnehmung dahingehend gestellt, dass alle drei Achsen in diesem Punkt gespiegelt wurden. Diese Spiegelung um 180° in allen drei Achsen auf magnetische Art und Weise hatte für unsere Wahrnehmung einen entscheidenden Einfluss.

Diese Einstellung der Achsen haben wir Menschen als Verdrehung wahrgenommen, aber diese Verdrehung macht Sinn, wenn wir den „Plan“ der dahinter steht, verstehen wollen. Das heißt, diese Verdrehung gehört zum „großen Plan“, dass wir Lichtwesen uns auf das Erdenleben einlassen konnten.

Diese Einstellung der Achsen hat auch bei genauerem Hinhören in unserem Sprachgebrauch Einzug gehalten.
„Ich weiß nicht mehr, wo oben und unten ist“. oder
„Da kenne ich mich vorne und hinten nicht mehr aus“.
Wenn bei einer Person die Wünschelrute nicht anzeigt dann sagen die Rutengeher: „Diese Person ist nicht richtig gepolt“

Diese oder ähnliche Aussagen kennen wir alle. Sie deuten meist auf einen Verwirrungszustand hin, sodass wir keine Klarheit mehr haben und uns in einer „Verdrehung“ befinden.

Herr Schauberger, der geniale Naturforscher hat einmal gesagt, man braucht alles nur um 180° drehen, dann entspricht es der Wahrheit. Ja und das auf 3 Achsen im menschlichen Körper!

Es wurde sozusagen oben mit unten, links und rechts und vorne und hinten so gestellt, dass wir eine „verdrehte“ Wahrnehmung hatten.


Was hat das für praktische Auswirkungen?

Wer kennt nicht das Dilemma mit links und rechts.
Ein ausbalancierter Mensch sollte von der Grundidee her eigentlich mit beiden Händen alles gleich gut machen können. Bezüglich links und rechts fallen jedem Menschen genügend Beispiele ein. Es wird auch allgemein so dargestellt, dass die rechte Gehirnhälfte für die linke Körperseite und umgekehrt zuständig ist. Warum eigentlich, von der Einfachheit und Natürlichkeit aus gesehen, sollte das so sein?

Wir sehen das jetzt anders – rechte Gehirnhälfte zu rechter Körperhälfte und links zu links.

Die Zusammenhänge bezüglich Gehirnfunktionalitäten und DNA und Polarisationen sind wir noch im Detail am Erforschen – wir wünschen uns hier Menschen und Institutionen mit den wir das gemeinsam tun können.

Bei oben und unten ist die Sexualität auffallend. Wieso spielt sich gerade bei Männern ein großer Teil der Sexualität im Kopf ab und nicht dort wo sie hingehört? Die Liste der bewussten Wahrnehmungsverzerrungen lässt sich beliebig verlängern.

Jetzt, im neuen Zeitalter,  wird die Ausrichtung/ Polarisation der Achsen global bei allen Menschen neu gestellt.
Die vielen jungen, neuen Menschen der Erde werden schon meistens mit der neu gestellten Polarisation geboren, daher sind diese jungen Erdenbürger sehr oft von einer Klarheit, Natürlichkeit und Einfachheit geprägt, über die wir sehr verwundert sind. Polaritäten können sich dann natürlich durch das Massenbewusstsein auch wieder umstellen.

Diese globalen Neueinstellungen im menschlichen Dasein, wie die DNA Neuprogrammierung, die neue Ausrichtung / Polarisation, das Installieren 8 neuer Wahrnehmungsstränge sind jetzt schon im Gange und werden in den nächsten Jahren stark intensiviert. Bei Umstellungen und Veränderungen kommt es natürlich am Anfang zu einer großen Unsicherheit und Ängste kommen auf. Das erleben und erfahren wir persönlich auch an uns selbst – da kann sich keiner ausnehmen.

Wir haben nachgefragt, ob wir dazu einen Beitrag liefern können.

Grundsätzlich geschehen diese Vorgänge so oder so, da kann sich kein Mensch dagegenstellen – es ist ja auch unser eigener Plan gewesen! Die Umstellung der Erde auf ein neues Magnetfeld und eine Installierung der 8 neuen Energien ist nach unserer Information in 25 Jahren – sprich 2036 abgeschlossen - mehr Infos dazu im Downloadbereich im Archiv 1. Newsletter

Je mehr Menschen bewusst diesen Weg gehen, desto leichter geschieht diese Umstellung. Astrid & Engelbert können diese neuen Energien bei Menschen, die sich bewusst dazu entscheiden, freischalten und damit eine gewisse Erleichterung im Umstellungsprozess auf persönlicher Ebene und so natürlich auch global erzielen.

Wir haben begonnen, an geomantisch relevanten Orten ebenso mit diesen Informationen zu arbeiten – für alle Menschen die geomantisch arbeiten, könnten unsere Informationen sehr interessant sein.

Wir sind offen für Kooperationen und gemeinsamer Forschungsarbeit!