• einfach-sein.jpg

DNA Forschung


Zwei thematische Wege  kreuzen sich:

Astrid:
Vor einigen Jahren -  ich war wieder einmal dabei, mir über alles mögliche Gedanken zu machen, zu fragen und zu forschen - war mir plötzlich klar:  Alles beruht auf Magnetismus, es geht im Grunde doch immer um Anziehung und Abstoßung. Ob in der Beziehung zwischen Menschen, bei Antrieb von Motoren, bei der Bewegung der Erde, in unseren Körpern und so weiter....
Mich wunderte, dass die Medizin auf diese magnetischen Phänomene kaum eingeht. Ich lies die Frage im Raum stehen und beschäftigte mich nicht weiter mit diesem Thema.

Bis ich Engelbert eines Tages von meiner Magnetismusfrage berichtete. Er meinte, ich solle es mir einfach genauer ansehen! Das war der entscheidende Anstoß mich wieder, und diesmal intensiver, auf diese Frage einzulassen. Ich gelangte sogleich zur DNA. Die DNA war für mich ein Punkt, an den ich mich bisher nicht herangetraut hatte. Mein Gefühl war, dass der Mensch in der DNA nichts zu suchen hat und es erschien mir übergriffig und zu „machtvoll“ mir die  DNA anzusehen. Ich hatte irgendwie Angst davor. Doch da Engelbert genauso stur ist wie ich, bestärkte er mich darin, tiefer in die Materie einzutauchen.



Engelbert:
Vor ungefähr 11 Jahren, so um das Jahr 2000, habe ich das Buch von Marco Bischof über „Biophotonen – Das Licht in unseren Zellen“ studiert. Gleichzeitig las ich über die Forschungen von Rupert Sheldrake zum morphogenetischen Feld. So ca. 20 Bücher habe ich da gleichzeitig  quer gelesen. Mir wurde klar, dass alles auf der Erde miteinander in Verbindung und in Kommunikation steht.

Die Frage war nur wie?
Als gelernter Nachrichtentechniker hatte ich da so meine Theorien entwickelt. Die Doppelhelix hatte in meiner Theorie schon immer die Funktion einer Art Sende/Empfangsstation. Ich hatte da das Bild einer „alten“ Fernsehantenne im Kopf – so eine Antenne wo die Stäbchen in einer Reihe angeordnet sind.  Ja, dieses Analogiebild passte für mich sehr schön zur DNA als Sende – und Empfangsstation.
In der Wissenschaft wurde zu dieser Zeit davon gesprochen, dass 90% der Doppelhelix ungenützt sind und dass diese 90% als Abfall oder teilweise sogar als Müll DNA bezeichnet werden.

Eigenartig, 90% für nix? Seltsamer Witz der Natur?
Das kann nicht sein und daher entwickelte ich die Theorie, dass die 90% der DNA eine Sende- und Empfangsstation sind.

Danach habe ich mich lange nicht mit diesen Gedanken  beschäftigt.
Ich erzählte manchen Menschen davon, unter anderem einer Zellbiologin und einem Genetiker. Aber mit meinen Ideen konnte niemand etwas anfangen. So tat ich das Thema zur Seite.
Im Frühjahr 2011 erzählte mir Astrid von ihrer Beschäftigung mit dem Magnetismus, ich stieg in das Thema ein und es gelang mir erstmals in die Doppelhelix hinein zu schauen. Ich konnte das Licht und das Lichtspiel in den unterschiedlichen Farben sehen. Dann war der Bann gebrochen und auch Astrid hatte auf ihre Weise sofort Zugang in diese Tiefen der Materie.

Das Ergebnis ist so interessant und wahrscheinlich wichtig, dass wir darüber berichten wollen:

Wir sehen Folgendes:
Im gesamten Strang der Doppelhelix ist ein Bereich, der als körpereigener DNA Bereich bezeichnet wird. Dies ist jener Bereich, in dem die derzeitige Forschung einen großen Wissenstand erreicht hat. Dieser Bereich liegt etwa in der Mitte des gesamten Stranges und je nach Funktion und Organ etwas weiter aus der Mitte versetzt.

Das, was wir zusätzlich sehen, ist eine magnetische Codierung.
Diese Codierung ist eine binäre 0/1 Codierung. Wir nennen diese Codierungen Stäbchen.
Das magnetische Feld und diese magnetischen Codierungen sind derzeit wahrscheinlich noch nicht messbar. Auf jeden Fall sehen wir in der gesamten Doppelhelix diese magnetischen 0/1 Codierungen.

 

Den 90% Anteil des DNA Stranges, welcher links und rechts der körpereigenen DNA liegt, bezeichnen wir als DNA Sensoren. Diese Sensoren haben eine Sende- und Empfangsfunktion. Diese 0/1 Codierung unserer Sensoren bestimmt unsere Wahrnehmung. Die Sensoren sind natürlich immer einer Veränderung und Umwandlung unterworfen; das heißt, die Art der Wahrnehmung ändert sich ständig und wird immer angepasst.

Die Informationsübertragung kann analog sehr gut mit der Übertragung eines digitalen Fernsehbildes verglichen werden.
Das Signal (Biophotonen) durchläuft die DNA Sensoren. Die Sensoren können hier analog als alte Stabantenne gesehen werden.
Die Sensoren empfangen dann je nach ihrer binären 0/1 Codierung individuell das Signal und dieses wird dann in der körpereigenen DNA umgesetzt, um die Information auf die jeweilige Körperebene zu transformieren.
Die Funktion der köpereigenen DNA kann hier anlog zur Fernsehübertragung als der „Decoder“ bezeichnet werden. Jeder Mensch hat sozusagen seinen eigenen individuellen Decoder mit den 0/1 Codierung der Stäbchen in der Doppelhelix.


Der Körper ist dann analog zum Fernsehbild der Bildschirm.
Das ganze System funktioniert natürlich in Zweiwegkommunikation, da ja alles mit allem zu jedem Zeitpunkt miteinander verbunden ist.

In dem Analogiebild wird das vereinfacht dargestellt.

Das Forschen ist interessant und das Beeindruckende an dieser „Schau“ ist, dass 0/1 Codierungen so gestellt sind, das sie ein verzerrtes Bild in unserer Wahrnehmung erzeugt.

Wieso nur? Es würde bedeuten, dass wir die ganze Zeit eine veränderte Wahrnehmung hätten.

Wir fragten weiter bis wir verstanden, wie wir Menschen unsere gesamte Evolution organisieren. Thematisch war das für uns nichts Neues, der metaphysische „technische“ Hintergrund jedoch schon.

Für uns ist der Hintergrund der Evolution und der Grund unseres Erdenlebens folgender:
Wir Menschen sind Lichtwesen, die durch die Erfahrung, was wir nicht sind, reflektieren und wahrnehmen, was wir sind. Das heißt, in reiner Liebe und reinem Licht erkennen wir nicht, was Licht und Liebe sind. In reiner Klarheit erkennen wir nicht, was Klarheit ist, dazu bedarf es ein Gegenüber, also eine Erschaffung dessen, was wir nicht sind. Um zu erkennen was Licht ist, brauchen wir Dunkelheit, sprich ein Gegenüber. Um das Bedürfnis uns selbst zu erkennen zu stillen, erschufen wir das Prinzip der Dualität. So wurde auf der Erde aus der Einheit die Zweiheit - Dualität.

Es macht also die Verzerrung der Wahrnehmung Sinn, um als Lichtwesen diesen Erdenweg überzeugend beschreiten zu können.
Der „große Plan“ im Hintergrund findet jetzt im neuen Zeitalter eine neue Vollendung, die Wahrnehmungsverzerrungen werden umgestellt, 8 neue Wahrnehmungsstränge werden auf DNA Ebene installiert. Diesen Vorgang möchten wir näher in einem Newsletter oder bei unseren Vorträgen beschreiben. Wichtig dabei ist: Je mehr Menschen sich bewusst auf den Prozess der Veränderung einlassen, desto leichter wird es für die gesamte Menschheit.

Zurück zur Doppelhelix:
Rein „technisch“ gesehen ist die Einschränkung und Begrenzung unserer Wahrnehmungsfähigkeit und die Einschränkung unseres schöpferischen Potenzials auf DNA Ebene so gelöst, das sich eine Art „Klammern“ energetisch beidseitig im Bereich der Sensoren über dem DNA Strang befinden.
Diese Erkenntnis hatte auch die Heilerin Frau Inge Sommer, die diese Klammern als „Lüsterklemmen“ bezeichnet.
Wir sehen diese energetischen Klammern als Linsen, vergleichbar mit der Iris beim menschlichen Auge.

Die Öffnung der Linse bestimmt die Quantität des Lichteinfalles, diese Linse wird jetzt schrittweise erweitert und schlussendlich komplett entfernt. Es findet im neuen Zeitalter eine neue Programmierung in  der DNA statt. Hier ist vermutlich auch eine Entsprechung in Bezug auf die Gehirnleistung, da ja momentan nur ein geringer Prozentsatz der möglichen Gehirnleistung in Anspruch genommen wird. Diesen Punkt haben wir aber noch nicht abgeklärt.    

Es ist uns bewusst, dass wir bei der Erforschung der DNA, was das Zusammenspiel der magnetischen Phänomene betrifft, erst am Anfang stehen. Unsere bisherigen Erkenntnisse sind jedoch eine gute Arbeitshypothese. Wir werden weiter Forschen und wünschen uns dazu Unterstützung von Institutionen und Menschen für einen fachlichen Austausch und Kooperationen.

In der Umstellungsphase zur Zeitenwende findet eine Neuprogrammierung der DNA statt. Es werden 8 neue "Sinne" aktiviert - mehr Infos dazu im Downloadbereich im Archiv 1. Newsletter